Gürtelrose Behandlung

Stellen Sie Anzeichen eine Gürtelrose (Herpes Zoster) fest, sowie Rötungen der Haut die in Verbindung mit Schmerzen erscheinen kann, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzttermin vereinbaren. Dies könnten erste Anzeichen für eine Gürtelrose sein. Das ist eine Viruserkrankung genau wie Lippenherpes.

Des so schneller Sie eine Gürtelrose behandeln lassen des so schneller geht die Heilung. Der Arzt verschreibt hierfür Medikamente wie zum Beispiel Aciclovir, Valaciclovir, Famciclovir oder auch Brivudin diese zählen zu der Gruppe der Nukleosidanaloga. Bei starken Schmerzen können Sie Ibuprofen oder Diclofenac (Diclofenac kann Magenbeschwerden hervorrufen) einnehmen.

Wird die Gürtelrose in dem Anfangsstadium erkannt, kann sehr schnell geholfen werden, wahrscheinlich spürten Sie schon am selben Tag Erleichterung. Aberauch wenn die Symptome sichtbar zurückgehen, sollten Sie auf gar keinen Fall die Behandlung abbrechen. Selbst können Sie die Genesung durchaus unterstützen, in dem Sie sich ausruhen, wie Sie es auch bei einer Grippe tun würden. Die betroffene Haut sollte gut gepflegt werden, dadurch werden die Symptome rascher gelindert. Sie können sich, über diese Produkte bei Ihrem Arzt informieren, oder bei dem Apotheker Auskunft holen.

Es kommt vor das durch die Gürtelrose farbliche Veränderungen der Haut stattfinden, die betroffenen Stellen können nach der Erkrankung heller oder dunkler bleiben.

Die Gürtelrose muss völlig auskuriert werden, sonst besteht die Gefahr, dass sie wiederkommt und in dem schlimmsten Fall chronisch wird. In den meisten Fällen heilt eine Gürtelrose völlig aus, nur selten bekommt man sie noch einmal. Dies ist sehr unterschiedlich. Bei Kindern verläuft diese Erkrankung meist Schmerzfrei, Erwachsene hingegen können mehr darunter Leiden.